Von Caught in the Act zur Papa-Versteher-Bibel

Kritik: Lesung von Bastiaan Ragas
Bildquelle: 
Bäckstage / © Lisa Stettler

Um 20 Uhr betritt der sympathische Holländer die Bühne. Die rund 60 Besucher im gewölbten Keller wissen nicht alle was auf sie zukommt. Unübersehbar sind die Frauen jedoch in der Überzahl. Ist Bastiaan ja auch in Deutschland und der Schweiz eher als Mitglied der Boyband Caught in the Act aus den 90ern bekannt als das man ihn mit Bestsellern in Verbindung bringt. In Holland erschienen jedoch schon 3 Bücher aus seiner Feder zum Thema Papa sein und werden, die alle zu Bestsellern wurden.

 

Der Abend hat mit einer klassischen Buchlesung nicht viel gemeinsam. Bewusst sitzt Bas, wie Bastiaan auch von seinen Fans genannt wird, nicht irgendwo auf einem Stuhl und liest Kapitelweise aus seinem Buch vor. Er steht vor dem Publikum und bindet es in seine Buchshow ein, erzählt wieso das Leben mit schwangeren Frauen und Babys als frischgebackener Vater eben nicht nur rosa Wolken und Jubel Trubel Heiterkeit ist. Brutal ehrlich, wenn er jedoch mit seiner Theorie beginnt, dass alle Frauen eigentlich nette, süsse, liebe Mogwais seien, die sich kaum, dass sie Schwanger sind, in kleine Gremlins verwandeln, bleibt auch bei den Frauen vor Lachen kein Auge trocken. Alles etwas überspitzt dargestellt und doch hat man das Gefühl, dass Eltern welche im Publikum sitzen ihm nicht unbedingt widersprechen wollen. Hauptsächlich geht es um seine Erfahrungen, die er als vierfacher Vater ja zu Hauf machen durfte. Die am meisten gestellte Frage, die er zu hören kriegen würde, sei was seine Frau Tooske denn dazu sagen würde, dass er doch auch soviel Privates in bösen Witzen erzählt. Die findet es toll und schliesslich liebt sie ihn, weil er so ist wie er ist, mit seinem Humor. Es steht aber nicht etwa ein verbitterter Familienvater auf der Bühne - im Gegenteil, mehr als einmal betont er wie sehr er seine Familie liebt und sich nichts Schöneres vorstellen kann als Vater zu sein. Nur wäre es ihm vorher lieber gewesen, es hätte ihn jemand gewarnt, was auf ihn zukommen würde.

 

Zwischen den Erzählungen singt Bastiaan immer wieder einen Song, mal einen von seinem Idol Elvis oder auch, ein besonderes Moment für seine Fans, einen komplett neuen eigenen Song, den er erst die Tage zuvor fertig geschrieben hatte: «Spring in Berlin», eine englisch-deutsche Textmischung, die davon erzählt, dass eine Liebe manchmal wie die Jahreszeiten sein kann und die schönste der Frühling ist. In Verbindung mit seiner Liebe für die deutsche Hauptstadt Berlin. Es sind alles tolle Balladen und Liebeslieder, die den Romantiker in ihm zeigen, welchen man in den Erzählungen nicht immer so schnell raus hört.

 

Fotos: Bäckstage / © Lisa Stettler

 

Die Romantik, die manchmal etwas auf der Strecke bleibt, wenn die Elternteile erst ihre Kalender abgleichen müssen, um sich mal wieder ein Zeitfenster für Zweisamkeit zu suchen.Von Tipps welche Möglichkeiten, um ein falsch sitzendes Baby noch vor der Geburt in die richtige Position zu bringen bis hin zu den nicht ganz jugendfreien Methoden, die Wehen auszulösen, weil das Baby auf sich warten lässt. Es gibt kein Tabuthema an diesem Abend.

 

Der wichtigste Rat an diesem Abend an werdende Väter: «Seit biegsam wie Bambus, wenn deine Frau das Kinderzimmer rosa gestrichen haben will, wird das gemacht, auch wenn es Tage davor gerade Blau gestrichen wurde. Wenn Sie nachts um 2 Uhr Schokolade will, wird diese organisiert.»

 

Nicht nur für werdende Väter 

 

Nach 1 1/2 Stunden wird zu «Sexbomb» von Tom Jones abgefeiert und das Publikum steht.  Bastiaan lässt es sich danach nicht nehmen dem Publikum als Zugabe noch einmal «Spring in Berlin» zu spielen, was begeistert verdankt wurde. Bevor er sich happy über die gelungene Schweizer Premiere seiner Buchshow definitiv vom Schweizer Publikum verabschiedet.  Die Zuschauer blicken begeistert auf einen humorvollen Abend zurück der bestimmt nicht so schnell vergessen geht.

 

Wer nun denkt das Buch sei nur für werdende Väter, irrt sich. Bereits Väter werden sicherlich froh sein zu lesen, dass es nicht nur ihnen so erging und werdende Mütter verstehen ihre Partner vielleicht einen Ticken besser.  

 

Zurzeit ist Bastiaan auf viermonatiger Weltreise mit seiner Familie danach geht es im Herbst wieder weiter mit Buchshows. Wer weiss, vielleicht auch noch einmal in der Schweiz. Wer die Möglichkeit hat, bei einer Buchshow dabei zu sein, sollte sich die Chance nicht entgehen lassen.

 

Sympathisch, brutal ehrlich aber auch brutal lustig. Der Ernst des Lebens verpackt mit einem erfrischenden Schuss Ironie. Und der Tatsache dass «Stars» genau dieselben Probleme haben wie alle anderen.

 

Lisa Stettler / Sa, 05. Mai 2018