Dabu Fantastic machten auf Fanta4

Konzertkritik: Dabu Fantastic im Plaza
Bildquelle: 
Bäckstage / © Patrick Holenstein (Vom ZOA 2015)

Freitagabend. Vor dem Plaza. Eine Menschentraube bildet sich vor dem Club. Alle mit dem gleichen Ziel: Hören, wie Dabu Fantastic die Songs der Fantastischen Vier auf «Züridütsch» übersetzt, zum Besten gibt und damit die Bude rockt. 

 

Das Konzert fing um 20.45 Uhr an, der Club war seit Wochen ausverkauft. Zuerst meldete sich Thomas D von den Fanta4 per Videobotschaft und versuchte sich selber in Schweizerdeutsch. Von viel Applaus begleitet legte die Band aus dem Zürcher Oberland los. Sie gaben alles, allen voran der Leadsänger David «Dabu» Bucher. Das Publikum rockte und sang lauthals mit. 

 

Ein gelungener Abend

 

Zuerst mussten die deutschen Originaltexte aber von Dabu ins Schweizerdeutsch übersetzt werden, was sicher keine einfache Aufgabe war – schliesslich gibt es beispielsweise keinen Imperfekt. Also wird «Ich war» zu «Ich bin gsi». Doch er hat die Aufgabe souverän gemeistert. Aus «MfG» wurde «Mir säged Grüezi» und «Tag am Meer» wurde zu «Tag am See». Die Band legte einen mitreissenden Mix aus älteren und neueren, schnellen und langsamen sowie melancholischen und euphorischen Liedern hin. Herrlich, wie manche Übersetzungen relativ nahe am Ausgangstext blieben wie «Ich dreh mis THC gschnäll ines OCB» und andere hingegen weiter entfernt waren wie «MsG, mir säged der Grüezi. Au wänns Läbe für d’Füchs isch, hämer Bock uf das.» 

 

Eines der Highlights war aber ein Song des Erfolgsalbums «Hallo Hund» von Dabu Fantastic, der getreu dem Motto des Abends vom «Züridütsch» ins Hochdeutsch übersetzt wurde: «Vo vorne» – «Von vorne». Einfach eine super Idee. 

 

Es war ein durchaus gelungener Abend im Plaza, mit einigen Déjà-Ecoutés der Fantastischen Vier. 

 

Dankeschön Dabu Fantastic, für diese tolle Hommage!

 

 

 

Jasmin Honegger / Di, 15. Mär 2016