Zürich wird um ein Kino reicher

Houdini - ein neues Kino für Zürich
Bildquelle: 
© Andrea Helbling, Arazebra

Die frisch erstellte Genossenschaftssiedlung «Kalkbreite» wird durch den auf die Badenerstrasse ausgerichteten Betrieb ergänzt. Das Houdini ist ein völlig neuartiger Kinotypus, vereint er doch ein Miniplex-Kino von fünf Sälen mit einem zweigeschossigen Barbetrieb. Für die Realisierung spannte die Betreiberin Neugass Kino AG mit dem Architekturbüro Staufer/Hasler zusammen, welche gemeinsam mit Meili/Peter für das «Riffraff» verantwortlich waren. 

 

Das Kino umfasst fünf Säle mit insgesamt 212 Plätzen, wobei der grösste Saal 54 Sitzplätze bietet. Jeden Tag wird von Mittag bis Mitternacht ein vielfältiges Programm gezeigt, welches vor allem auf Independent-Filme und Arthouse setzt. Bezeichnend für das Houdini sind die Geheimtipps für ein entdeckungsfreudiges Publikum, Familienfilme sowie populärere Titel, die Teil des Stadtgesprächs sind und zeitlich in den anderen Kinos starten. Ein wichtiges Feature für Filmliebhaber ist, dass alle Filme in Originalversion und ohne Unterbrechungspause gezeigt werden. 

 

Eines der fünf neuen Kinos. (© Sandra Walser)

 

Der attraktive und weiträumig angelegte Barbetrieb kann sich auf zwei Geschossen voll entfalten und verfügt dabei über mehr als 100 Sitzplätze. Auf dem Boulevard werden je nach Witterung bis zu sechzig zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung gestellt. 

 

Die Houdini Bar führt eine gut assortierte Getränkekarte, wo jeder alkoholisch oder alkoholfrei auf seine Kosten kommt. Das Snackangebot wird ergänzt durch den selbst kreierten Houdini-Hotdog. 

 

Am 17. August fand die exklusive Voreröffnung des Kino- und Barbetriebs statt. Bäckstage war live vor Ort, um einen Blick in die neuen Räumlichkeiten zu werfen. Und einen Blick konnte man ungehindert in alle Säle werfen und sich vom Konzept überzeugen lassen. Sehr angenehm ist das farbliche Konzept, das die Säle auflockert und dem Kinogenuss zusätzlich einen optischen Reiz gibt. (Siehe Bild in der Textmitte) Die beschauliche Grösse der Säle führt zudem zu einem perfekten Verhältnis der Raum- /Leinwandgrösse.

 

Bei der Voreröffnung wurden die Gäste im grosszügigen Barbetrieb mit Cüpli und Häppchen sowie passender musikalischer Untermalung verwöhnt. Somit ist klar, dass auch die liebevoll gestaltere Bar zum verweilen einlädt. Der Tenor bei den Gästen war sehr positiv und einige werden wohl auch beim regulären Betrieb den einen oder anderen Film anschauen oder sich in der Bar einen Apéro gönnen. Uns hat das Konzept des Houdini überzeugt. Das Mini-Plex in der Kalkbreite wird bestimmt sein Publikum finden.  

 

Ab dem 21.08. ist das Houdini für die Öffentlichkeit zugänglich. Alle Informationen findet ihr auf der Website des Houdini

 

Viel Spass beim Entdecken und Schwelgen im Kinogenuss.

Jasmin Honegger / So, 17. Aug 2014