Xavier Rudd spielt im Oktober zweimal im X-Tra

Konzertvorschau: Xavier Rudd im X-Tra
Bildquelle: 
Bäckstage Archiv (Kaufleuten, 2013)

Noch bevor es Bäckstage gab, konnte ich mit Xavier Rudd persönlich sprechen und dabei hat sich ein äussert charmanter Musiker gezeigt, der sich viele Gedanke über sich und die Welt macht, aber niemandem seine Meinung aufdrängt. Er hat das so ausgedrückt: «Für mich verbindet Musik verschiedene Kulturen. Ich weiss nicht, ob ich Recht habe mit dem, was ich sage, aber ich singe, was ich fühle. Dass Leute sich damit identifizieren können, ist ein grossen Kompliment. Jeder ist sein eigener Richter und muss wissen, was er tut.» Wer Xavier Rudd schon live erlebt hat, glaubt ihm das wohl sofort. Er, der gerne mal während einem Konzert noch die Setlist anpasst, wenn er glaubt, es würde der Stimmung dienen und der gerne zwei, drei Dutzend Instrumente auf Tour dabei hat, ist als Musiker und Künstler völlig fern jeglicher Allüren. So kann es schon mal passieren, dass er für eine Platte nächtelang unter freiem Himmel schläft. Ein Naturbursche eben, der sich mit der Umwelt, dem Planeten und dem Menschen beschäftigt. Dass darum seine wahrscheinlich bekanntest Single «Message» heisst, ist nur logisch. 

 

Nachdem Xavier Rudd eine zeitlang mit den United Nations zusammenarbeitete, ist er wieder solo unterwegs. Das heisst, der Songwriter wird im Herbst seine Instrumenten-Burg auf der Bühne im X-Tra aufbauen. Das ist durchaus wörtlich zu verstehen, denn Xavier hat seine Instrumente - egal ob Lap Steel Gitarre, Banjo, Perkussion, Didgeridoo, Akustikgitarre oder Mundharmonika und viele mehr - rund um sich herum so arrangiert, dass er sie alleine bedienen kann. Er nimmt also das kleine Wörtchen «solo» sehr wörtlich. Das klingt jetzt vielleicht etwas schwer vorstellbar, aber Xavier Rudd gelingt es so, Rhythmus und Authentizität auf den Punkt zu bringen, wie kaum ein anderer Songwriter. 

 

Der Naturbursche Rudd ist aber nicht ohne neues Material unterwegs. Die Platte «Storm Boy» ist am 25. Mai erschienen. Es dauert genau 10 Sekunden, bis einen der Opener «Walk Away» mit eine schmissigen Beat und der vertrauten, leicht nasalen Stimme von Xavier Rudd packt. Aber dann ist die Platte Xavier Rudd pur. Von der entspannten Gitarre beim Titelsong bis zur melancholischen Mundharmonika, die mit «Times Like These» aus dem Album entlässt. Xavier Rudd bleibt sich treu, wiederholt sich dabei aber nicht ständig. Das ist bei ihm ein geschickter Balance-Akt, den er so gut beherrscht wie er surft, was der Australier liebt. Am 4. & 5. Oktober 2018 tritt Xavier Rudd im X-Tra auf. 

 

Xavier Rudd - «Walk Away (Audio Clip)»

 

  • Xavier Rudd
  • 4. & 5. Oktober 2018
  • X-Tra, Zürich
  • Tickets gibt es via Ticketcorner 

 

Bäckstage Redaktion / Di, 06. Nov 2018