News-Ticker zum Zürich Openair 2019

Zürich Openair-Ticker: News zum ZOA 2019

Im August ist es wieder so weit. Das Zürich Openair feiert die neunte Ausgabe. Dabei sind internationale Headliner wie Calvin Harris oder Swedish House Mafia. Hier gibtt es regelmässig News zum Festival. Alle Infos und Tickets gibt es hier

Bäckstage Redaktion / Sa, 24. Aug 2019
 
  • Tipps aus dem Line-up 2:

     

    Alli Neumann (Samstag: 16:45 Uhr, Main Stage)

     

    Alli Neumann müsste man als Künstlerin erfinden, wenn es sie nicht schon gäbe. Sie verbindet locker und entspannt das Beste aus der Neuen Deutschen Welle mit frechem Pop und das funktioniert so wunderbar, weil sich Neumann nicht so bierernst nimmt. Sie will Spass! Dazu pflegt sie eine herrlich rotzige Attitüde mit einem noch coolen Hauch von Nena und Anette Humpe in der Stimme, ohne in irgendeiner Weise anbiedernd zu wirken. Ob die beiden Frauen überhaupt so etwas wie Vorbilder für Alli sind, spielt nicht wirklich Rolle, zu eigenständig ist die vor Leben sprühende Künstlerin und so vielseitig wie relevant sind ihre Songs. Dass sie als Schauspielerin einen Sinn für das Visuelle hat, sieht man dem Clip zu «Monster» sehr gut an. 

     

    Alli Neumann - «Monster» 

  • Tipp aus dem Line-up:

     

    Jorja Smith (Mittwoch: 20:20 Uhr, Tent Stage)

     

    Jorja Smith hat Jahrgang 1997 und wurde in England geboren. Das alleine qualifiziert aber noch nicht für eine Openairbühne. Smith hat jedoch Musik im Blut, genauer einen eleganten Soul à la Adele. Mit der britischen Ikone wird Jorja Smith hin und wieder verglichen und falsch ist das auf keinen Fall. Mit dem Song «The One» wird deutlich, wieso der warme Gesang von Smith diese Assoziationen hervorruft. Gleichzeitig schwebt aber eine Stimmfarbe mit, die jugendlich wirkt und neugierig macht. Jorja Smith hat erst mit Klavier angefangen und später Oboe gelernt. Die Kombi ist etwas aussergewöhnlich, hat ihr aber für das musikalische Verständnis offen hörbar nicht geschadet. Jorja Smith könnte eine der Entdeckungen beim ZOA 2019 werden. 

     

    Jorja Smith - «The One»

     

  • Neue Bestätigung: Giant Rooks

     

    Die fünf Jungs gehören neben Kraftklub, Von wegen Lisbeth oder Mighty Oaks zu den spanenndsten Newcomern in Deutschland. Das liegt an ihrem internationalen Sound. Mit filigranen Indie-Folk-Hymnen mit einer Prise Elektro und einem Hauch Pop, in denen gelegentlich etwas Melancholie schwebt, dürften Giant Rooks am Freitag, um 21:30 Uhr auf der Tent Stage zeigen, dass sie gerne und zurecht unter den intressanten Newcomern Deutschlands genannt werden.

  • Neue Bestätigungen: The Amazons stehen für Rock mit den Wurzeln im Blues sowie Falsetto-Backings und sozialkritischen Texten. Allerdings legt das Quartett seinen Sound so an, dass er modern klingt und gut das Genre mit neuen Impulsen versorgt. Die vier Briten spielen am Mittwoch auf der Main Stage

     

    ***

     

    Two Feet ist von New York aus gestartet, um mit seinem Mix aus klassischem Singer/Songwriter-Talent und Note-Book-Pop die Welt zu erobert. Schaut man Spotify  an, so hat Two Feet bereits über 350 Millionen Streams sammeln können, was bedeutet, dasss sein Sound gut ankommt. Erstaunlich ist das wenig, da sein düsterer, dunkler Beaat und die singenden Bluesgitarren eine spannende Mischung ergeben. Da ist der Vergleich zu Chet Faker oder James Blake nachvollziehbar. Two Feet spielt am Donnerstag, um 17:45 Uhr auf der Main Stage

  • Seit ein paar Stunden ist der Timetable raus. Interessierte finden die Liste hier

  • Neu bestätigt: Low Island

     

    Vier Engländer, die mit viel Gespür für elektronische Musik, einen Ruf erspielt haben, der von viel Respekt zeugt. Denn die vier Musiker von Low Island haben allesamt Erfahrungen als DJ bzw. aus früheren Bands und sind gemeinsam auf der Mission für den perfekten Mix aus Pop, Elektro, akustischer Musik und Avantgarde. Das klingt nach grossen Plänen. Diese scheinen durchaus aufzugehen, denn die Band tourt gerade durch die wichtigen UK-Festivals wie dem Glastonbury und ist am 24. August auf der Tent Stage am ZOA zu sehen. 

  • Verlosung: Festivalpässe zu gewinnen

     

    In einer Zusammenarbeit mit dem Zürich Openair verlosen wir 1 x 2 Festivalpässe. Alle Infos dazu stehen im Verlosungstext. Die Verlosung läuft bis zum 1. August 2019. 

     

  • Flex-Tickets und bargeldloses Zahlen

     

    Neu ist in diesem Jahr der Ticketverkauf. Wer sowieso vier Tage ans Festival möchte, kann sich wie bisher ein klassisches Ticket (Basic) kaufen und es ändert sich nichts. Wer nicht ganz so sicher ist, greift vielleicht zum Flex-Ticket. Das bietet die Möglichkeit, spontan Tage dazu zu buchen. Der Vorteil ist dabei nicht nur, die zeitliche Flexibilität, sondern auch, dass man dem Wetter aus dem Weg gehen kann. Sollte es also – wie oft am ZOA – sommerliches Wetter sein, können gemütlich zusätzliche Tage gebucht werden. Zusätzlich können so Tage nach Wunsch ausgelassen werden, ohne auf Tagestickets ausweichen zu müssen. Dabei kommt das Flex-Ticket auf maximal 249.— (ohne VIP). Mehr dazu steht in Bereich Infos auf der Website des Festivals. 

     

    Das bargeldlose Zahlen hat sich beim Zürich Openair offenbar bewährt und es wird auch in diesem Jahr weitergezogen. Mit den gebräuchlichen Karten kann man bis 40 Franken sogar kontaktlos bezahlen. Neu arbeitet das Zürich Openair mit der neuen Schweizer Smartphone Konto-App Neon zusammen. 

  • Bis jetzt sind für das Line-up 2019 bekannt: 

     

    Mittwoch: The Chemical Brothers / Alan Walker / Jorja Smith / Royal Blood / Charli XCX / Loud Luxury / Cobee / Tommy Genesis

     

    Donnerstag: Calvin Harris / Billie Eilish / FOALS / Jungle / Mall Grab / Modeselektor live / Ross from Friends live / Tim Freitag

     

    Freitag: Swedish House Mafia / The Kooks / Nina Kraviz / Friendly Fires / Helena Hauff / Yeasayer / Black Sea Dahu / Cella / Exlair Fifi / Mavi Phoenix / Yokko

     

    Samstag: Macklemore / Paul Kalkbrenner / Wanda / Alle Farben / Jon Hopkins live / Sophie Hunger / Alli Neumann / Lola Marsh / Me + Marie / Möwe