Zürich Openair 2017: The XX und London Grammar im Line-up

Zürich Openair: News-Ticker
Bildquelle: 
Bäckstage / © Patrick Holenstein (Archivbild)

Update (18. August): Line-up vollständig und Cashless am ZOA

 

Standesgemäss schliesst das Zürich Openair die Bestätigungen mit einer dicken Überraschung ab: Slowdive. Die Band gilt schon etwas als Kult, hat sich im Shoegaze und Drempop mit schwindelerregenden Soundteppichen einen Namen gemacht. Aber vor 20 Jahren verschwanden sie von der Bildfläche. In diesem Jahr wuden plötzlich einige wenige Konzerte ankündigt. Daraus wurde ein neus Album und jetzt sind sie am Zürich Openair. Ein spätes Highlight. 

 

Ebenfalls bestätigt sind Panda Lux aus der Ostschweiz, die eben ein bemerkenswertes packendes Debütalbum auf den Markt gebracht haben. Die Jungs haben mit uns darüber gesprochen: Interview

Eine Wundertüte sind MEUTE. Die Blaskapelle aus Hamburg verbindet Blechmusik mit Techno und viel Schweiss. Es darf also getanzt werden. Damit ist das Programm 2017 komplett. 

 

Und ab sofort kann man sich auf der Website des Festival für ein Guthaben laden, denn erneut ist beim Zürich Openair cashless angesagt. Wie es geht, wird gut verständlich erklärt und man kann auch vor Ort noch laden, muss aber mit Warteschlangen rechnen. 

***

 

Update (20. Juli): Wir verlosen zwei 4-Tagepässe:

 

Wer noch mitten in der sommerlichen Freiluftmusik-Planung steckt, will sich vielleicht nicht auf das Glück verlassen, darum gibt es Tickets für das Zürich Openair hier, falls ihr aber sowieso auf Du und Du mit dem Glückskind seit, verlosen wir ab sofort zwei 4-Tagespässe

 

***

 

Update (6. Juli): Timetable raus

 

Kurz, aber wichtig. Das Zurich Openair hat heute die Spielzeiten bekanntgegeben: TimeTable. Natürlich ist der Vorverkauf längst gestartet und es sind Tickets erhältlich. 

 

***

 

Update: (22. Juni) Es hat sich einiges getan im Line-up und zumindest eine unserer Vermutungen (am Ende des Textes) hat sich bewahrheitet. The XX sind für den Freitag bestätigt worden und kehren daher zurück ans ZOA. Weiter ist Klangkünstler Nicolas Jaar dazu gestossen und die wundervollen, schwedischen Folk-Schwestern von First Aid Kit werden ebenfalls dabei sein. Wie vom ZOA nicht anders gewohnt, sind immer auch spannende Newcomer auf den Bühnen zu entdecken. Etwa Warhaus von Maarten Devoldere, der als eine von zwei Stimmen der Band Balthazar bekannt ist. Aber auch Debrah Scarlett, die norwegisch-schweizerische Wurzeln hat. Sie wird als next big thing gehandelt und wird mit der zauberhafen Wunderwelt, die sie kreiert, ihre ZOA-Premiere feiern. Interessant wird auch der Dream-Pop des New Yorker Duos Phantogram, das am Mittwoch auf der Mainstage spielen wird. Mal schauen, ob das ZOA noch einen Trumpf im Ärmel hat.

 

Die bisher bestätigten Bands und DJ‘s sind: fett markiert sind unsere Tipps.

 

Mumford & Sons

Kygo

Major Lazer

The Prodigy

The XX

AnnenMayKantereit

Birdy

First Aid Kit

Flume

Interpol

London Grammar

Mac DeMarco

Moderat

Anna Känzig

B.Traits

Beach Fossils

Car Sear Headrest

Cashmere Car

Charlotte De Witte

Debrah Scarlett

Dillon Francis

Fickle Friends

HVOB & Winston Marhsall

Jeans for Jesus

Jessiquoi

Klingande

Lexer

Lunice

Magit Cacoon

Martin Jensen

Metronomy

Mighty Oaks

Nicolas Jaar

One Sentence. Supervisor

Perfume Genius

Phantogram

Pumarosa

Sam Gellaitry

Sascha Braemer

Tiga

Us & Sparkles

Von wegen Lisbeth

Warhaus

 

 

****

 

Update: (21. Februar): Neu im Line-up sind zwei alte Bekannte. The Kooks sind schon länger im Indie-Zirkus dabei und haben über die Jahre in hunderten Konzerten gezeigt, dass sie zurecht noch immer für knackige Indie-Pop-Hymnen gut sind. Sie verstärken den Donnerstag am Zürich Openair.  

Zugegeben, etwas spannender ist das Comeback von London Grammar. Das britische Trio um Sängerin Hannah Reid kehrt zurück und die Erwartungen sind nicht gerade klein. Schliesslich haben sie mit «Strong» einen der vielleicht besten Popsongs der letzten Jahre gehabt. Besonders bemerkenswert ist die sanfte und gleichzeitig voluminöse Stimme von Hannah. London Grammar werden am Samstag am Zürich Openair auftreten.  

 

****

 

Update (31. Januar): Ende Januar haut das Zürich Openair einige Bands raus. Das Elektro-Wunderkind Flume wird gemeinsam mit Mac DeMarco und seinem Gitarren-Pop den Mittwoch verstärken. Am Donnerstag ist Dillon Francis neu im Line-up. Er steht für hochwertigen House. Am Freitag ist ein Publikumsliebling neu dabei: Birdy. Die junge Britin füllt ja in der Schweiz locker Hallen. Und schliesslich wird der Elektroswing von Parov Stelar den Samstag verstärken. Ebenfalls am Samstag ist die Indie-Elektro-Band Metronomy dabei. Der DJ Klingande, Pionier der House-Szene, ist ebenso dabei wie die deutsche Kultband Moderat. Weitere Bands werden laufend bekannt gegeben und im europäischen Konzertsommer sind inzwischen einige spannende Namen aufgetaucht. Wir bleiben dra. 

 

****

 

Update (23. Januar): Das Zürich Openair hat heute eine weiter, durchaus spannende Band bestätigt. Interpol spielen am Festivalfreitag. Weiter wurde via Instagram bekannt gegeben, dass nächsten Dienstag neue Bands bekannt gegeben werden. Wir sind gespannt. 

 

****

 

In den Social-Media-Kanälen war schon vor ein paar Tagen zu lesen, dass für das Line-up des Zürich Openair 2017 nach Bands gejagt wurde und wohl auch einige Acts gebucht werden konnten. Dass aber die Bombe schon so früh platzt, war nicht unbedingt zu erwarten. Umso besser, so langsam beginnt nämlich das Festivaljahr 2017 erste Formen anzunehmen. 

 

Die vier ersten Namen für das Zürich Openair sind:

 

  • Mumford & Sons (Mittwoch)
  • Major Lazer (Donnerstag)
  • Kygo (Freitag)
  • The Prodigy (Samstag)

 

Bemerkenswert ist, dass bei drei der vier Acts Elektro ein wichtiger Part ist. International ist Elektro längst kein Trend mehr, sondern fest etabliert. Major Lazor hatten zwei riesige Hits und sind sicher zugfähig genug. Kygo hat in der Schweiz zuletzt ebenfalls vor rappelvollem Haus gespielt. The Prodigy spalten seit den 90ern zwar die Musikhörer, sind aber beim Zürich Openair gern gsehene Gäste. Mumford & Sons schliesslich fallen als Folk-Country-Band etwas aus dem Rahmen. Einst als Geheimtipp gehandelt, sind sie heute Garant für volle Stadien. 

 

Auf dem offiziellen Facebook-Account des Festivals ist allerdings zu lesen, dass es «erste Headliner» seien. Da wird wohl noch mehr kommen. Das Spekulieren darf also munter losgehen, ob eventuell noch grosse Namen ergänzt werden. Wir werfen mal drei Namen ins Spiel, ohne irgendwelches Hintergrundwissen zu haben: Franz Ferdinand (Neue Platte, erste Live-Shows bestätigt), The XX (Neue Platte, erste Festival-Termine bestätigt), The Stone Roses (Im August auf Festivals, würde die Linie von The Libertines und The Last Shadow Puppets aus den letzten Jahren weiterführen). 

 

Auch über Muse wird diskutiert, bedenkt man aber, dass Muse im letzten Jahr 5 mal in der Schweiz gespielt haben und Gurtenfestival, Paleo Festival und Montreux die Band 2016 als Dreiergespann gebucht haben, könnten Muse für das Zürich Openair eine Nummer zu gross sein.

 

Aber das Zürich Openair hat in der Vergangenheit immer wieder Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Etwa der legendäre Autritt der Nine Inch Nails oder der rare und exklusive Gig von Kraftwerk. 

 

Wir sind gespannt und freuen uns schon jetzt. Das Zürich Openair findet vom 23. - 26. August 2017 statt. Alle Informationen und Tickets gibt es auf der Festival-Website

 

 

Bäckstage Redaktion / Do, 21. Sep 2017