Vorstadt Sounds mit coolem Line-up. Festivalpässe gewinnen.

Verlosung: Vorstadt Sounds 2017
Bildquelle: 
Flyer Vorstadt Sounds

In ein paar Wochen fangen in Zürich Albisrieden die Hämmer an auf Nägel zu fallen, es werden emsig Plakate und stillvolle Beleuchtungen aufgehängt, gekonnt Bühnen aufgetürmt und mit viel Liebe zum Detail ein wunderbares Festivalgelände mitten in Zürich gezimmert und gestaltet. Von den Soundanlagen über die drei Bühnen (inklusive Festivalcafé) bis hin zu den Essensständen mit allerlei feinen Sachen für das leibliche Wohl. Die Vorbereitungen zum Vorstadt Sounds Festival sind in den letzten Zügen und jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, dann steht der 17. Ausgabe am 26. & 27. Mai nichts mehr im Weg. 

 

Was vor 17 Jahren als kleines Quartierfestival angefangen hat, ist heute aus dem Zürcher Kulturkalender überhaupt nicht mehr wegzudenken. Das Vorstadt Sounds Festival hat sich erst mit lokalen Bands und «nur» einer Bühne einen Namen erkämpft. Nach und nach sind die Openair-Bühne und das schmucke, gemütliche Festival-Café dazu gekommen. Im Programm hat sich verändert, dass inzwischen auch bereits etablierte Bands im Line-up zu finden sind. Aber der Fokus steht noch immer auf einer schönen Auswahl an Schweizer Bands, die man herrlich intim entdecken kann. Hinter dem Festival steckt der Verein «Vorstadt Sounds Festival Zürich», der aus jungen Musikschaffenden und kulturell engagierten Menschen besteht. Gemeinsam mit rund 100 Helfern geht das Festival jedes Jahr über die Bühne. Da das Vorstadt Sound Festival ein Non-Profit-Anlass ist, arbeiten alle Beteiligten ehrenamtlich. Sie alle ermöglichen dem Besucher eine gute Zeit in Zürich Albisrieden. 

 

20 Bands sind gebucht, der Zeitplan gemacht und die Vorfreude darf so langsam steigen. Wir verlosen gerne Festivalpässe. Alle Infos dazu stehen am Ende des Textes. Jetzt ist aber Zeit für einen Blick auf das Line-up 2017: 

 

Street Corner Talking eröffnen das Festival am Freitag mit Anti-Folk und einem psychedelischen Touch. Danach ist das Programm «quietschbunt». Von Surfsounds à la Jack Johnson (Al-Berto & The Fried Bikinis), Melodic-Punk (Give Me A Reason), Modern-Soul und Pop (Bee Johsonson) oder geschickter Songwriterkunst, gepaart mit einer eingängigen Stimme (Dana) sowie sanfte Melancholie und Hoffnungsvolle Songs (Leonie Prater). Für jeden Geschmack ist etwas im harmonisch gebuchten Programm. Wir möchten zwei Acts etwas genauer vorstellen. 

 

JPM[s] (Samstag, 21:45 Uhr im Festivalcafé)

 

Das Quartett aus Bern dürfte es so eigentlich gar nicht geben. Umso schöner, dass die vier musikbegeisterten Menschen sich doch gefunden haben. JMP[s] kommen aus vier Welten, aus Blues, Metal, Rock und Punk und diese vier Einflüsse lassen sie herrlich krachend aufeinander prallen und zelebrieren die Lust an der Musik, was dann gerne mal in rasiermesserscharfen Soli enden kann. Wunderbar: wir sind für die Rückkehr der Instrumentalsoli in die Rockmusik. Die Band ist aber natürlich keineswegs ein Fun-Projekt, sondern die Musik wird hier sehr ernst genommen. So passiert es, dass Metal-Riffs auf butterweichen Gesang hämmern (schönes Beispiel: «Nightmare» von 2015) und das macht schlicht diebisch viel Spass. Hier macht die Mischung das gewisse Etwas aus, denn das Viererkonstrukt ergänzt sich hervorragend und begeistert mit energiegeladenen Songs. 

 

Reinhören kann man auf der mx3-Seite der Band.

 

 

Panda Lux (Freitag: 00:00 Uhr auf der Hauptbühne)

 

Panda Lux stammen aus der Ostschweiz und obwohl sie schon länger kein unbekannter Name in der Schweizer Musiklandschaft mehr sind, haben sie sich für das Debüt «Versailles» zehn Jahre Zeit genommen. Gelohnt hat sich das allemal. Wir haben die Platte gehört (Album-Kritik). Mit einprägsamen Bildern, in Schriftdeutsch getextet, und mit elektronisch angehauchtem Pop unterlegt, gelingt es Panda Lux schnell zu begeistern. Das haben sie nicht zuletzt auf der bekannten Bühne beim Openair St. Gallen bewiesen. Gut, da war der Heimvorteil vielleicht ein Faktor, aber danach waren sie DRS 3 Best Talent und auch am Vorstadt Sounds werden Panda Lux Eindruck hinterlassen, denn sie können sich auf Songs, die funktionieren, und viel Erfahrung als Band verlassen. Vor der Hauptbühne könnte es pünktlich zur Geisterstunde ziemlich voll werden. 

 

Panda Lux - «Oben»

 

Alle Bands, nach Tagen und Bühnen sortiert, sind unten aufgelistet. 

 

Freitag:

 

Hauptbühne

 

  • Innuk
  • Bee Johnson
  • Panda Lux

 

Openair-Bühne

 

  • Street Corner Talkin
  • Al-Berto & The Fried Bikins
  • Zebra

 

Festivalcafé

 

  • Give Me A Reason
  • Prince Jelleh
  • Silent Neighbor
  • Cilia Hunch

 

Samstag:

 

Hauptbühne 

 

  • John Gailo
  • Geilerasdu
  • NLB Electronics

 

Openair-Bühne

 

  • Strandhotel Markus
  • Kontextclay
  • Bell Baronets

 

Festivalcafé

 

  • Leonie Prater
  • JPM[s]
  • Dana
  • A=F/M

 

 

Das Vorstadt Sounds 2017 findet am 26. & 27. Mai statt. Mehr Infos zu allen Acts und zum Festival gibt es auf der Website des Vorstadt Sounds

 

Wir verlosen in Zusammenarbeit mit dem Vorstadt Sounds 2 x 2 Festivalpässe:

Deine Chance: schreibt eine Mail mit Name und Betreff «Vorstadt 17» an chance@baeckstage.ch. Einsendeschluss ist der 24. Mai 2017. 

 

Patrick Holenstein / So, 19. Mär 2017