Stimmliches Dreierpack: Tickets für Songcircle zu gewinnen

Verlosung: Songcircle in Zürich
Bildquelle: 
Songcircle

Als «Netzwerk für Kulturschaffende im kulturellen Hotspot Europas» ist die Bühne des Songcircle gedacht. Es soll eine Chance für Musikerinnen und Musiker sein, sich einem interessierten Publikum zu zeigen und ebenfalls können die Zuschauer so neue Musik entdecken. Im Frühling 2014 hat alles in Berlin angefangen und die Idee scheint einen Nerv zu treffen, wird immer grösser. In den USA ist das Konzept schon länger bekannt, seit einiger Zeit funktioniert es auch in Europa. Aktuell in Berlin, Wien und Zürich. Weitere Bühnen sind aber in Planung.

 

Jetzt könnte man sagen: «Gut, aber Gelegenheiten für Auftritte gibt es in der Schweiz doch schon viele». Das erfasst aber das Konzept der Songcircle-Bühnen nicht so ganz. Hier sind die Länder, die Songcircle-Bühnen verbunden und so bekommen die Acts die Gelegenheit, auf allen Bühnen der «Songcircle-Familie» aufzutreten und so wertvolle Kontakte in der Musikszene im Ausland zu knüpfen und sich sowie ihre Musik einem internationalen Publikum zu präsentieren und das Netzwerk zu erweitern. Beim Songcircle soll aber natürlich auch die Musik im Fokus stehen, dieses Gefühl bekommt man schnell, und das ist wunderbar. 

 

Einmal im Monat findet auf den Songcircle-Bühnen ein Konzert statt. Dabei wird versucht, ein stilistisch abwechslungsreiches Programm zu bieten. Wir fokussieren auf das Event in Zürich und stellen die drei Acts etwas genauer vor, die in der Bagatelle auftreten werden. Hier fällt besonders auf, dass alle drei Künstler bermerkenswerte Stimmen besitzen, die ihren Songs eine Identität geben:

 

Ikan Hyu (Schweiz)

 

Hinter dem Projekt stecken Mojo (Guit/Keys/Voc) und Fox (Drums/Perc/Voc) und die gehen so richtig unter die Haut. Man weiss gar nicht, wo man anfangen soll. Bei den pickelharten und doch softweichen Stimmen? Oder beim Sprechgesang im Zentrum des Songs «Plastic For Free», der einen so richtig aus dem Hinterhalt umhaut, oder doch bei den herrlich verzerrt schreienden Gitarren? Sicher ist, dass Ikan Hyu sich 2016 gegründet haben, nachdem sie Erfahrungen als Side-Woman bei Bonaparte oder Allen Finch gemacht und sich so kennengelernt haben. So erstaunt auch der künstlerische Aspekt im Sound von Ikan Hyu nicht mehr so wirklich. Ein wenig erinnern die beiden Frauen an Coco Rosie, sind aber einen Zacken zackiger. Künstlerischer Elektro-Pop mit viel Kreativität. 

 

Ikan Hyu - «Plastic For Free»

 

 

Long Tall Jefferson (Schweiz)

 

Ein Reisender ist Long Tall Jefferson. Der Songwriter ist ständig unterwegs, bespielt Bühnen zwischen Zürich und Brüssel, Berlin und Leipzig. Dabei hat er die Augen jederzeit weit offen und beobachtet. Schaut, was um ihn herum so passiert und beobachtet auch die Weltlage. Die Quersumme aller Eindrücke ergibt dann die eingängigen Songs, die irgendwo zwischen Bob Dylan, Conor Oberst und Gisbert zu Knyphausen einen Blick auf die Welt durch die Augen des Künstlers zulassen. Dazu fein arrangierte Melodien und eine Stimme, die einen aufhorchen lässt. Long Tall Jefferson ist einer jener Musiker, dem es gelingt, die Welt pointiert in 3 1/2-Minuten-Oden zu bilanzieren.

 

Long Tall Jefferson - «Old Friend»

 

Oh My Deer (Schweiz)

 

Oh My Deer sind Jessanna Nemitz und Baptiste Meier. Zwei musikliebende Menschen, so bunt wie frech und souverän. Die Stimme von Jessanna zaubert schnell mal Gänsehaut, wenn sie französische Zeilen über nicht wirklich fröhlich sein wollende Glockenkänge säuselt. Aber vielleicht möchten Oh My Deer gar nicht auf die fröhliche Schiene setzen, sondern in der gepflegten Melancholie verweilen, die Welt durch die niemals hell-, höchstens dunkelrosa Brille betrachten und damit für Tiefe sorgen. Der Gedanke ist noch nicht ganz verschwunden, als das Duo aus Bern in besser aufgelegten Jazzsounds lümmelt. Ein Blick in das bandeigene mx3-Konto lohnt sich hier unbedingt. Denn plötzlich ist viel Rhythmus da, röhrt Jessanna in bester Rock-Manier und Baptiste sorgt für den Teppich, auf dem die Stimme wandeln kann. Oh My Deer sind kaum zu schubladisieren und das muss ja auch nicht sein. Spannend sind sie, nie langweilig und für alle musikalischen Genres zu haben. 

 

Oh My Deer - «Sucre d’orge»

 

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich am 31. Mai alle drei Acts in der Bagatelle ansehen. Tickets kann man direkt beim Songcircle reservieren: Songcircle. Alle Infos zum Event und zum Projekt sind dort auch zu finden. 

 

Wir verlosen in Zusammenarbeit mit dem Songcircle 2 x 2 Tickets:

 

Deine Chance: schreibt eine Mail mit Name und Betreff «Songcircle Mai» an chance@baeckstage.ch. Einsendeschluss ist der 26. Mai 2017. 

 

***

Titelbild: Links oben: Ikan Hyu / Links unten: Oh My Deer / Rechts: Long Tall Jefferson / unten: Logo Songcircle

 

Bäckstage Redaktion / Mo, 15. Mai 2017