Rolling Stone Park: ein Festival für Geniesser

Vorschau: Rolling Stone Park im Europa-Park
Bildquelle: 
© Rolling Stone Park

Der November ist jene Zeit im Jahr, in der über dem Europa-Park in Rust eine herbstliche Ruhe schwebt. Für Besucher ist der Park geschlossen, einzig der Umbau für die Weihnachtszeit ist in vollem Gange und verleiht dem Park eine märchenhafte Aura. Ausser an zwei Tagen, am 8. & 9. November. Dann öffnen sich die Tore für die zweite Ausgabe des Indoor-Festivals Rolling Stone Park. Das Konzept ist so einfach wie clever. Handverlesene, hochwertige Acts spielen in kleinem Rahmen und für Menschen, die es gerne etwas bequemer mögen. Also keine übervollen, stickigen Clubs und zu «coole» Menschen, die lieber laut schwatzen als Musik zu hören. Rolling Stone Park ist etwas stilvoller.

 

Der Name Rolling Stone verpflichtet und so hat sich das Festival bei der Premiere im November 2018 als äussert angenehm erwiesen. Zuerst sei der brillante Klang der Konzerte genannt. Selten haben wir Konzerte mit so glasklarem Sound und so sauberer Mischung erlebt. So wird Live-Musik zum Hochgenuss. Genuss ist bei Rolling Stone Park sowieso das Credo. Das Konzept erlaubt es, internationale Musik im angenehm intimen Ambiente zu erleben. Maximal 4000 Menschen finden im Festivalgelände Platz und diese verteilen sich auf mehrer Bühnen. Weiter geht es zum vielseitigen Food-Konzept über das hochkarätige Line-up bis zum bequemen Hotelbett, das gleich mit gebucht wird. Von Einzelzimmern bis zu Gruppenbuden ist alles möglich. Nichts mit zelten und Schlamm. Man schläft im weichen Bett und kann vor den Konzerten nach Bedarf Wellness oder Fitness betreiben oder man dreht in einem Pool gemütlich seine Runden. Dadurch ist das Festival ideal für Musikliebhaber, die es etwas bequemer und komfortabler mögen. Nach dem Besuch der Premiere im November 2018 wundert es nicht, dass der European Festival Award als «Best New Festival» an Rolling Stone Park verliehen wurde. Alle Informationen zum Festival finden sich auf der RSP-Website

 

Stilvolles Line-up 

 

Ein elementarer Pluspunkt ist das stilvoll gebuchte Line-up, für das eine Bedingung «handgemachte Gitarrenmusik» zu sein scheint. Das britische Quartett Elbow hat sich durch tiefgründigen Indie-Pop mit einen Hauch Melancholie sowie der gerade richtigen Prise Pathos einen beliebten Namen gemacht. Nicht zuletzt durch die warm-raue und unverkennbare Stimme von Guy Garvey.

Curtis Harding zollt den Soulwurzeln Tribut, ohne die Gegenwart zu vergessen. Retro, ist man versucht zu sagen, aber der US-Amerikaner klingt zu frisch für dieses Label und geht zu konsequent seinen künstlerischen Weg. Ebenfalls mit den Wurzeln ihrer Musik spielt Nikki Lane. Die US-Amerikanerin baut auf klassischem Country auf, zieht diesen aber durch staubigen Americana und verleiht dem Sound durch ihre leicht rotzige Attitüde den letzten Schliff. Nikki Lane dürfte ein Geheimtipp für 2019 sein.

Maximo Park und The Charlatans vertreten Brit-Pop, während Blumfeld, Jungstötter oder Tom Liwa für das deutsche Musikschaffen stehen. Letzterer tritt mit einer eigens für das Festival zusammengestellten Band auf. Bei Serienfans könnte das Moka Efti Orchestra für glänzende Augen sorgen. Die Band wurde für die sehenswerte Serie «Babylon Berlin» zusammengestellt und spielt extrem tanzbaren 20ties-Sound.

Mark Lanegan, mit seinem auch schon als «Grabesstimme» bezeichneten Organ, ist genauso spannend wie die entspannt plätschernden Indie Folk-Hymnen von Villagers oder den persönlichen und stilübergreifenden Songs von Joan As Police Woman. Diese ist nach 15 Jahren mit einer Zusammenstellung ihre Hits und rarer B-Seiten unterwegs, allerdings alleine und intim, nur an Klavier und Gitarre.

Insgesamt treten bei Rolling Stone Park 30 Bands auf 4 Bühnen auf. 

 

Bis jetzt sind bestätigt

 

  • The Special
  • Elbow
  • Maximo Park
  • Teenage Fanclub
  • Bob Mould
  • Jon Spencer & The Hitmakers
  • Blumfeld
  • The Charlatans
  • Nick Waterhouse
  • Curtis Harding
  • Moka Efti Orchestra
  • Villagers
  • Mark Lanegan
  • Joan As Police Woman
  • Tall Heights
  • Jessica Pratt
  • Jungstötter
  • Nikki Lane
  • Tom Liwas Welt
  • The Blue Stones
  • Billie Marten
  • Live-Podcast: Micky Beisenherz & Oliver Polak - Juwelen im Morast der Langeweile

 

Daneben wird ein Rahmenprogramm mit speziellen Konzerten an exklusiven Orten organisiert, man kann Lesungen lauschen oder Micky Beisenherz & Oliver Polak live beim Podcasten zuhören. Das Duo hat mit seiner so eloquenten wie derben Chemie schon für manchen Lacher gesorgt. Oder man sucht nach einem Schatz in  der Plattenbörse, schlendert durch die Posterausstellung oder feiert auf einer After Party in die Nacht. Nicht zuletzt werden ausgesuchte Attraktionen im Europa-Park zeitweise geöffnet sein, sodass sich das Komfort-Event als Kombination aus Musik- und Freizeitspass ideal abrundet. 

 

Rolling Stone Park ist das Festival für Musikfans, die es komfortabel und bequem mögen. 

 

Rolling Stone Park After-Movie 2018

 

 

Bäckstage Redaktion / Di, 30. Jul 2019