Indie-Zukunftshoffnung in Zürich. Gratis zu Sam Fender

Verlosung: Sam Fender in Zürich
Bildquelle: 
Flyer Just Because

An Selbstbewusstsein mangelt es dem jungen Briten Sam Fender nicht, so möchte er nicht weniger als «the soaring indie singer-songwriter voice of his generation» sein. Wie viel Ironie er in die Aussage packte, ist nicht übermittelt. Aber der Erfolg gibt ihm zumindest schon mal Recht. Immerhin wurde er Anfang 2019 für seinen stadiontauglichen Indie-Rock mit dem BRIT Award in der Kategorie «Critics Choice» ausgezeichnet. Damals war noch nicht einmal sein Debüt auf dem Markt. Ist also Sam Fender ein Fall von zu frühem Lob oder sind die Lorbeeren berechtigt? Hört man in das Debüt rein, scheint das Lob zutreffend zu sein. Variabel, wuchtig, sauber komponiert sind die Song. Zumindest liegt ihm die Musik im Blut. So sind Vater und Bruder ebenfalls Musiker und sein Erstling «Hypersonic Missiles» wird bereits jetzt für die Listen der besten Alben des Jahres gehandelt. Je länger, je mehr zeigt sich, dass alle die netten Worte völlig berechtig sind. Sam schleift nicht nur sozialkritische Songs mit ausgeprägter textlicher Stärke, sondern besitzt auch eine Stimme, die in Erinnerung bleibt. An manchen Stellen erinnert er leicht an Brandon Flowers, wird aber gerne auch mit Bruce Springsteen verglichen, natürlich nur gestärkt durch seine eigene Stimmfarbe. Die 13 Songs auf dem Debüt zeigen eine beachtliche Palette, die von der Attitüde von The Maccabees über die Energie von FOALs bis zur textlichen Tiefe der Artic Monkey geht. Dazu dürfen die Gitarren gerne mal heulen. Dass dieser Mix funktioniert, zeigt, dass das Zürcher Konzert im letzten April rappelvoll war.

 

Sam Fender stammt aus North Shields, wo noch heute seine Musik im eigenen, selbstgebauten Lagerhaus entstehen. Inzwischen 23 Jahre als startet der Brite richtig durch. Nach Touren mit Hozier oder Catfish and the Bottlemen werden die Hallen grösser, die Festivals bekannter (Leeds oder Reading zum Beispiel) und für «Fifa 2019» wurde sein Song «Play God» gewählt. Wie um das alles noch zu unterstreichen, war sein für den 3. April 2020 in der Newcastle Arena geplante Konzert in unter 8 Minuten ausverkauft. Das sind immerhin 11‘000 Tickets. Noch wird Sam Fender als next big thing gehandelt, aber sollte er sich so weiterentwickeln und vor allem seine melodische Breite behalten, ist das nur noch eine Frage der Zeit und der junge Musiker gehört zu den ganz Grossen. Wer ihn letzten April im Papiersaal verpasst hat, kann sich jetzt von der Qualität des Sam Fender überzeugen, denn am 1. März spielt er in der deutlich grösseren Halle 622 in Oerlikon.

 

Wir verlosen in Zusammenarbeit mit Just Because 2 x 2 Tickets.

 

Deine Chance: Schreibt eine Mail mit Namen und Betreff «Sam Fender 20» an chance@baeckstage.ch. Einsendeschluss ist der 25. Februar 2020.

 

Sam Fender - «Hypersonic Missiles»

 

 

Bäckstage Redaktion / Sa, 01. Feb 2020