Bäckstage präsentiert: Belle & Sebastian im X-Tra

Konzertvorschau: Belle and Sebastian im X-Tra
Bildquelle: 
Pressebild / © David Boni

1996 entstand in Glasgow eine künstlerische Erfolgsgeschichte. Belle & Sebastian haben sich in diesem Jahr gegründet. Das wäre jetzt noch kein Grund, um im Kreis zu hüpfen. Aber die damals äusserst medienscheue Band um Stuart Murdoch wurde schnell zum Geheimtipp, obwohl sie nur sehr selten ausserhalb Grossbritanniens auftrat. Das lag nicht zuletzt am der warmen Stimme Murdochs und dem sensiblen Songwritiing. So sind Songs entstanden, die wie Balsam für die Musikseele sind. Klingt leicht kitschig, ist aber genau so. Das heisst jetzt nicht, dass Belle & Sebastian «Weichspülmusik» machen würden, sie legen nur bis heute Wert auf Harmonie, mehrstimmigen Gesang und wohldosierte, oft dezente Arrangements. Mit dem dritten Album «The Boy With The Arab Strap» änderte sich viel. Plötzlich waren die Schotten wirklich in aller Munde, die Shows wurden grösser und die Nachfrage auch ausserhalb der Insel immer grösser. Damit stieg der Druck, aber Belle & Sebastian blieben sich treu, schrieben weiter wundervolle Songs und zementierten ihren Status als grossartige Liveband. So gelang der Band 2003 mit «Dear Catastrophe Waitress» ein Album, dass voller Hits ist, die zum Teil noch heute auf keinem Konzert fehlen. Genannt soll hier «I’m A Cuckoo» sein, weil der Song zwar sofort ins Ohr geht, aber eigentlich nicht so richtig typisch für den oft leicht melancholisch gefärbten Stil von Belle & Sebastian ist und trotzdem ihr wahrscheinlich bekanntester Song ist. 

 

Das fröhliche «Cuckoo» scheint damals etwas vorweggenommen zu haben, denn inzwischen sind die sechs Mitglieder von Belle & Sebastian auf der Bühne gerne ausgelassen, haben schon mal bis zu einem Dutzend Musiker dabei und mit den Fans eine gute Zeit. Gerne erinnern sich manche an den Auftritt am Zurich Openair vor zwei oder drei Jahren, denn der war ein Highlight im Line-up und selbst Besucher, die sonst nicht viel mit der Band anfangen können, attestierten Murdoch & Co. durchaus hochwertige Live-Qualitäten. Aber Belle & Sebastian wären nicht sie selbst, wenn sie sich auf den inzwischen erarbeiteten Erfolgen ausruhen würden. So haben sie 2015 mit «Girls In Peacetime Want To Dance» ein poppiges, von Dancesounds gestreiftes Album geschrieben, das nicht mehr so richtig zünden wollte. Aber Experimente sind natürlich legitim und zeigen den kreativen Output einer Band. Der ist bei Belle & Sebastian hoch und wenn man sich mal angesteckt hat, kommt man von den kleinen Perlen wie «The Blues Is Stil Blue», «Pizza, New York Catcher» oder «Judy And The Dreams Of Horses» kaum noch los. 

 

Für 2018 sind drei EP‘s geplant. Erste Vorzeichen sind «We Were Beautiful», das noch immer elektronisch klingt, aber dann doch mit Side Guitar und Bläsern überraschened Folig daherkommt. Ein wenig, wie wenn Belle & Sebastian die Pet Shop Boys covern würden. Die zweite neue Single heisst «I’ll Be Your Pilot» und ist klassisch, so richtig schönes «Belle & Sebastian»-Land. Beide Singles machen Lust auf mehr - vor allem darauf, die Band endlich wieder live zu sehen. Am 12. Februar 2018 ist es so weit. Dann spielen Belle & Sebastian ihr einziges Schweizer Konzert im 2018 und treten im X-Tra in Zürich auf. Der Vorverkauf läuft bereits und es ist abzusehen, dass der Saal bei Belle & Sebastian voll wird. 

 

Belle & Sebastian - «The Party Line»

 

  • Belle & Sebastian
  • 12. Februar 2018
  • X-Tra, Zürich
  • Tickets gibt es via Ticketcorner

 

 

Bäckstage Redaktion / Mo, 12. Feb 2018