Authentischer Rock: Gratis zu Reignwolf

Verlosung: Reignwold im Mascotte
Bildquelle: 
© Just Because

Mit nur 15 Jahren spielte Jordan Cook bereits am Montreux Jazzfestival, schliesslich gilt der Gitarrist als eines der grössten Talente der nordamerikanischen Musikwelt und war mit Namen wie The Who, Black Sabbath oder den Pixies unterwegs, um Support zu spielen. Jordan Cook spielt unter dem Namen Reignwolf klassischen Rock, schön dreckig, treibend und packend. Im Sound ist er kompromisslos und geht stilistisch und zielstrebig seinen Weg. Anfangs rotzte der Kanadier noch alleine, inzwischen hat er sein Projekt auf ein Trio aufgestockt und Stitch (S.J. Kadrash am Bass) sowie Jo (Joseph Braley am Schlagzeug) gefunden. Die drei Buddys touren so um die Welt und begeistern mit hemmungslosem Rock und dem Riff-Himmel von Jordan.

 

Eilig hat es die Band aber nicht, denn auf das Debüt mussten die Fans sieben Jahre lang warten. «Hear Me Out» wurde in Los Angeles, Seattle und dem kanadischen Saskatoon aufgenommen und bekam den letzten Schliff nach einer 34 Termine umfassenden Nord Amerika-Tour. Gemeinsam mit einer Handvoll Leuen wie Tony Hoffer (Depeche Mode), Vance Powell (The White Stripes) oder Mario Caldato Jr. (Beastie Boys) wurde das Album gemischt. Das Mastering überwacht hat dabei Howie Weinberg (Nirvana, Jeff Buckley). Jordan Cook selbst war an allen zehn Tracks als Songschreiber beteiligt und zudem Co-Produzent des Albums. Es hat sich gelohnt, denn das Album bringt kleine Gitarrenträume in die Ohren, wenn auch die ausschweifende Aura bei den jeweils gut drei Minuten etwas kurz gerät. Aber lieber kurz und rassiermesserscharf als unnötig in die Länge gezogen. Wer Reignwolf noch nicht kennt oder sowieso an handgemachtem Rock interessiert ist, kann die Band am 29. Oktober im Mascotte live sehen.

 

Wir verlosen in Zusammenarbeit mit Just Because 2 x 2 Tickets.

 

Deine Chance: schreibt eine Mail mit Name und Betreff «Reignwolf 19» an chance@baeckstage.ch. Einsendeschluss ist der 24. Oktober 2019.

 

Reignwolf - «Over & Over»

 

 

Patrick Holenstein / So, 06. Okt 2019