4-Tagespässe für das Zürich Openair mit The XX zu gewinnen

Verlosung: Zürich Openair 2017
Bildquelle: 
Bäckstage / © Patrick Holenstein (Archivbild)

Jedes Jahr hebt sich im August am Rande der Stadt Zürich eine kleine Stadt aus einer Wiese bei Glattbrugg. Fast wir im Intro zu «Game of Thrones» türmen sich Zelte und Bierburgen auf, Strom und Wasser wird organisiert, Infrastruktur gezimmert, jede Menge Flüssigkeiten in allen Farben und Geschmäckern werden herangekarrt und Gewege über die Wiese gelegt. Wenn die Wiese jeweils neues Leben bekommt, ist Zürich Openair angesagt. Auch in diesem Jahr kann man das Schauspiel beobachten. Bis am 23. August muss nämlich alles stehen, die Getränke kühl sein und die Bühnen sollten funktionstüchtig gebaut sein, denn dann fällt der Startschuss. 

 

Das Programm steht schon fast gänzlich. Sieben Slots sind im Line-up noch zu besetzten, aber die Headliner stehen. Es sind: Mumford & Sons, The XX, Kygo, Major Lazer und The Prodigy. Aber wie immer ist das Zürich Openair eine Mischrechung aus Big Names und Neuentdeckungen. Wir haben einen Blick ins Programm geworfen und vier Highlights gefunden:

 

Die Kultband: Interpol

 

Kühler Indie aus New York, stilvolle Musiker mit edlem Anzug und einem Sinn für Ästhetik und cooler Musik. 2002 haben Interpol ihr grosses Werk auf den Markt gebracht und sorgten für Begeisterung bei Fans und Kritikern. Ihr Album «Turn On The Bright Lights» gilt heute als moderner Klassiker. In diesem Jahr spielen die als perfektionistische Band geltenden Interpol eine Handvoll Konzerte, bei denen sie das komplette Album auf die Bühne bringen. Dazu gehört das Zürich Openair. (Interpol spielen am Freitag, um 22:30 Uhr auf der Zeltbühne).

 

Interpol - «Obstacle 1»

 

 

Die melancholischen Popper: Warhaus

 

Hinter Warhaus steht Maarten Devoldere, eine der Stimmen der dänischen Indie-Band Balthazar. Sein Side-Project Warhaus ist eine einzige Ambivalenz aus Melancholie und verspieltem Pop. Eine Verschmelzung, die sofort gefangen nimmt. Bestes Beispiel dafür ist «Love Is A Stranger», wo die an Tom Waits erinnernde, dunkle Stimme von Devoldere im Spiel mit einer glasklaren weiblichen Stimme an Tiefe gewinnt. So sieht sich Warhaus gerne, im Spiel von Melancholie und Pop-Sirup, nicht zu süss, aber mit einem grossen Touch Realität. Wenn es die Ohrwürmer von Warhaus nicht bereits geben würde, man müsste sie unbedingt schreiben. (Warhaus spielen am Freitag, um 20:15 Uhr auf der Zeltbühne)

 

Warhaus - «Love Is A Stranger»

 

 

Die Folk-Schwestern aus Schweden: First Aid Kit

 

Zugegeben, ein Geheimtipp sind First Aid Kit längst nicht mehr und gesehen hat man sie in der Schweiz auch schon diverse Male. Aber Klara und Johanna Söderberg aus Stockholm sind so zuckersüss in dem, was sie tun, und dabei doch auch hochprofessionell, dass wir sie als Tipp sehen. Ob sie mit Conor Oberst auf der Bühne stehen oder ihre eigenen Vorbilder in «Emmylou» besingen bzw. diese als Symbol verwenden, die beiden Geschwister verzaubern - wortwörtlich. 2008 sind sie mit einem Cover von Fleet Foxes über Nacht bekannt geworden. Damals noch Teenager, haben sie es geschafft, eine musikalische Identität zu finden, auch wenn die Musikwelt ihnen dabei zusah, wie sie erwachsen wurden. First Aid Kit sind immer ein Ohr wert. (First Aid Kit spielen am Mittwoch, um 19:30 Uhr auf der Hauptbühne.)

 

First Aid Kit - «Emmylou»

 

 

Die Unermüdlichen: One Sentence. Supervisor

 

Die Badener Band ist voller Lebens- und Schaffenskraft, ständig auf Achse und die Kreativität sprudelt beim musikalisch sehr breiten Werk so gut wie ständig. Das letzte Projekt nannte sich «Temporär Musik 1 - 13», wofür sie ein Jahr lang Songs schrieben und diese direkt veröffentlichten. Am Ende wurden die für sich stehenden Songs auf Platte veröffentlicht. So war das Konzept, eben kein Konzept zu haben, von Song zu Song konnte sich das Gefühl ändern und die Inspiration die Band leiten. Das passt gut zu One Sentence. Supervisor, die sich mit Haut und Haaren der Musik verschrieben haben und inzwischen zahlt sich diese Leidenschaft aus. Eben war die Band auf Tour im Ausland und hat in Ungarn oder China gespielt. Wir sind sicher, diese Erfahrung wird die Band mit der breiten Stilpalette bestimmt weiter prägen. (One Sentence. Supervisor spielen am Samstag, um 15 Uhr auf der Zeltbühne).

 

One Sentence. Supervisor - «Scope Explosion (Shifting Baseline)»

 

Natürlich sind neben unseren vier Tipps noch viele weitere Acts im Programm, die man sich merken kann. London Grammar etwa, oder AnnenMayKantereit, Birdy, MacDeMarco, Debrah Scarlett, Anna Känzig, Phantogram, The Kooks, Pendulum (Live), Moderat, Nicolas Jaar, Metronomy undundund … 

 

Es ist also vom 23. - 26. August für jeden Geschmack etwas dabei, wenn das Zürich Openair die Pforten öffnet. Die Tickets sind bereits im Handel. In Zusammenarbeit mit dem Zürich Openair verlosen wir 1 x 2 4-Tagespässe. So macht ihr mit: 

 

Deine Chance: schreibt eine Mail mit Name und Betreff «ZOA 17» an chance@baeckstage.ch. Einsendeschluss ist der 18. August 2017. 

 

  • Zürich Openair 2017
  • 23. - 26. August 2017
  • Line-up: Mumford & Suns, The XX, Kygo, Major Lazer, The Prodigy, Anna Känzig, BIrdy, London Grammar, Mac DeMarco, AnnenMayKantereit und viele mehr.
  • Tickets gibt es via Starticket

 

Bäckstage Redaktion / Di, 11. Jul 2017