Auf den Spuren von Charlie Chaplin. Ticketverlosung

Verlosung: Eintritte Chaplins World
Bildquelle: 
© © Roy Export Co. Ltd

Charlie Chaplin war zweifellos eine Ikone des internationalen Films. Wahrscheinlich gab es nach ihm nie wieder einen kreativen Menschen, der so viel Einfluss auf den komödiantischen Film hatte. Der in London geborene Chaplin hat nicht nur massiv kommende Generationen durch seine Figuren und sein darstellerisches Talent beeinflusst, sondern auch für sich einen einzigartigen Ansatz gefunden, schon in der Stummfilmzeit viel auszusagen und Sozialkritik zu vermitteln, ohne zu bedrängen. Kultig ist nicht nur sein Watschelgang, auch seine Mimik und sein berühmtes Outfit mit Melone und Anzug ist Filmgeschichte. Chaplin gelang es, Aktualitäten wie der Industrialisierung oder dem Nationalsozialismus den Spiegel vorzuhalten. Die Filme dazu «Modern Times» und «The Great Dictator» sind fest in die Filmgeschichte gemeisselt. Nach dem Tod des Meisters im Jahre 1977 lebt sein Schaffen weltweit weiter. Seit 2016 im besonders würdigen Rahmen von Chaplin’s World in der Schweiz.

 

Teaser zu Ausstellung «The Sound of Chaplin»

 

Charlie Chaplin hatte sich einst in die Schweiz verliebt und seinen Lebensabend in Corsier-sur Vevey verbracht, wo er auch verstorben ist. Im grosszügigen Anwesen der Familie Chaplin kümmert sich heute ein Museum, die Chaplin’s World, um sein Vermächtnis. Ein etwa zehnjähriger Prozess aus Machbarkeitsstudien, bühnenbildnerischen Konzepten und Verhandlungen mit den Behörden ging der Eröffnung im Jahr 2016 voraus. Das zeugt von der grossen Leidenschaft für das Projekt. Doch seither ist das Museum ein beliebtes Ausflugsziel. Nicht nur für Fans von Charlie Chaplin, sondern generell für filmaffine Menschen. Im grosszügigen Herrenhaus mit Park, das Chaplin sich einst als Wohnsitz ausgesucht hatte, sind neben diversen Raritäten aus seinem Leben wie dem Ehrenoscar von 1972 auch Musikinstrumente zu sehen.

 

«The Sound of Chaplin» auf interaktive Weise

 

Die Instrumente bringen uns zu einem weniger bekannten Thema, um das sich Chaplins‘ World 2020 in einer Ausstellung kümmert. Die Musik. Charlie Chaplin hat Musik geliebt, aber lange seine Musik nicht für gut genug erachtet. Irgendwann hat sich der Künstler doch dazu entschieden, seine Klänge mit der Welt zu teilen und seine Filme zu vertonen. Als späte Anerkennung bekam er 1973 den Oscar für die Filmmusik zu «Limelight». Vom 13. März bis 28. Juni zeigt die Wechselausstellung «The Sound of Chaplin» auf interaktive Weise die Werke des Stummfilmmeisters aus musikalischer Sicht und beleuchtet die enge Beziehung zu Tanz, Rhythmus und der Illusion von Sprache und Klang (Konzeption durch das Museum der Philharmonie de Paris).

 

Neben der Wechselausstellung ist Chaplin’s World das ganze Jahr geöffnet und bietet auch für kleine Besucher allerlei spannende Entdeckungen. Etwa ein Zirkuszelt, das während den Frühlingsferien im April aufgebaut wird. Sämtliche Informationen zu Chaplin’s World stehen auf der Website des Museums.

 

Wir verlosen in Zusammenarbeit mit Chaplin’s World 1 x 2 Tickets.

 

Deine Chance: Schreibt eine Mail mit Namen, Adresse und Betreff «Charlie’s World» an chance@baeckstage.ch. Einsendeschluss ist der 1. April 2020.

 

  • Chaplin’s World
  • Ausstellung «The Sound of Chaplin» vom 13. März – 28. Juni
  • Corsier-sur Vevey
  • Informationen zum Museum

 

Bäckstage Redaktion / Do, 13. Feb 2020