Gratis ans «Circus Musical» in Basel (mit Meet & Greet)

Verlosung: Circus Musical in Basel
Bildquelle: 
Banner ©Circus Muscial

Der Circus Knie feiert in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen. Um das zu feiern, hat Künstler und Mitglied der Zirkusfamilie Rolf Knie ein Musical über die bewegte Geschichte der Knie-Dynastie geschrieben. In Dübendorf und Bern wurde «Circus Musical» bereits gefeiert, jetzt kommt die Show nach Basel. Ab dem 5. November kann man im Musical Theater Basel in die zwei Jahrhunderte überdauernde Geschichte eintauchen. Die Show führt den Circus Knie durch drei Zeitepochen, wobei der rote Faden der kleinwüchsige Pipo sein wird.

 

Die Anfänge des heutigen Schweizer National-Circus Knie finden sich in Österreich. Friedrich Knie (1784 - 1850) sollte wie sein Vater Arzt werden. Doch eines Tages entdeckte er die Liebe zu Artistik. Eine Kunstreitertruppe hatte seine Faszination geweckt. So brach er 1803 das Medizinstudium ab und gründete er mit verschiedenen Artisten und einigen Pferden eine eigenes Künstlerunternehmen. Bei einer Aufführung traf er Antonia Stauffer, die er später heiratete. Die junge Frau setzte sich gegen den Willen ihres strengen Vaters durch und zog mit dem Circus mit. Während Friedrich sich um die künstlerischen Belange kümmerte, schaute Antonia bei den Finanzen zum Rechten. Antonia und Friedrich waren die ersten die das Wort «Show Business» 1803 benutzen. Nach Friedrichs Tod übernahm Antonia den Circus.

 

Während des deutsch-französischen Kriegs wurde der Circus aufgelöst. Anastasia Knie, die ihn zuvor leitete, zog nach Bern, wo sie starb. Ihre Kinder bildeten die dritte Generation der Familie Knie. Aber erst nach dem Ende des zweiten Weltkrieges begannen die Brüder Friedrich, Eugen, Rudolf und Karl Knie den Circus wieder aufzubauen und feierten auf der Berner Schützenmatte am 14. Juni 1919 Premiere. Der National-Circus war gegründet. Bis heute ist der Circus Knie ein Erfolg, was nicht zuletzt an der schon sehr früh, so tiergerecht wie möglich gehaltenen Dressurnummern lag. Darüber hinaus war und ist der Circus Knie für seine Elefanten- und Pferdenummern weltbekannt.

 

Eindrücke und Stimmen zu «Circus Musical»

 

Das Musical von Rolf Knie zeichnet die Familiengeschichte voller Höhen und Tiefen. Die Geschichte beginne im Jahr 1800 am österreichischen Kaiserhof und endet 1970. Dabei durchläuft die historische Epochen, von Napoleon über die Weltkriege bis zum Frauenstimmrecht. Die Rollen sind hochkarätig besetzt. Den Gründer, des ersten Circus, Friedrich Knie, spielt Alexander Klaws. Klaws gewann einst die erste Staffel von «Deutschland sucht den Superstart» und machte danach eine erfolgreiche Muscial-Karriere. Er spielte in «Tarzan» oder «Tanz der Vampire» Seine Frau Antonia wird von Judith Jandl verkörpert. Die gebürtige Steirerin war in Produktionen wie «Tanz der Vampire» oder «Mozart» zu sehen. Fredy Knie hat den Circus sozialisiert und zu dem gemacht, was er bis heute ist. Er wird vom international renommierten Florian Schneider gespielt. Schneider stand schon in über 25 Musical-Produktionen wie «Phantom der Oper» auf der Bühne. Pipo, der die Geschichte zusammenhält, wird von Peter Brownbill Leben eingehaucht. Brownbill ist der bekannteste kleinwüchsige Darsteller Deutschlands und war beispielweise in «Schneewittchen und die sieben Zwerge» zu sehen. Dazu kommt ein beachtliches Ensemble aus Darstellern und Tänzern. Sie alle lassen den Circus Knie in Basel bis zum 14. Dezember ausleben.

 

Wir verlosen in Zusammenarbeit mit dem Circus Musical 2 x 2 Tickets mit Meet & Greet für den 20. November 2019.

 

Deine Chance: schreibt eine Mail mit Name und Adresse sowie dem Stichwort «Circus Musical» an chance@baeckstage.ch. Einsendeschluss ist der 12. November 2019.

Wichtig: Die Tickets werden direkt vom Veranstalter verschickt. Daher geben wir die Daten der beiden Gewinner ausnahmsweise weiter. Durch die Teilnahme wird diese Bedingung akzeptiert.

 

 

 

Bäckstage Redaktion / Mi, 30. Okt 2019