Art on Ice 2018 mit Emeli Sandé und Pegasus

Show: Art on Ice
Bildquelle: 
Promobild (Symbolbild) / www.artonice.com

Seit Jahren ist die Symbiose aus Eiskunst und Kultur aus verschiedenen Bereichen, das Art On Ice, praktisch immer ausverkauft. Wer Tickets will, muss schnell sein, sich am besten schon früh entscheiden und schnell zuschlagen. Oft noch, bevor klar ist, welche Musikacts dabei sein werden. Wer bisher noch keine Tickets hat, kann zumindest diesen Punkt getrost vergessen. Die Acts sind nämlich bekannt.

 

Emeli Sandé 

 

Dabei wurde eine gelungene Mischung aus RnB, Pop und Oper gefunden. Emeli Sandé ist als Headliner dabei. Die Britin kennt man als stimmgewaltige RnB-Sängerin. Emeli hat bei den Olympischen Spielen in London 2012 an der Eröffnungs- und der Schlusszeremonie gesungen und auch in der Schweiz schon vor tausenden Menschen gespielt und begeistert. Mit ihrem Debüt «Our Versions of Events» schlug sie richtig ein. 4,6 Millionen Exemplare wurden verkauft, was 7-fach Platin bedeutet, und das Album hielt sich 63 Wochen in den Top 10. Damit fiel ein alter Rekord, den die Beatles zuvor für sich beanspruchen konnten. Songs wie «Read All About It» reisten zudem um die Welt. Emeli Sandé in Kombination mit Eleganz auf dem Eis wird bestimmt ein Highlight bei Art on Ice.

 

«Read All About It» 

 

 

Pegasus 

 

Die Schweiz wird künstlerisch von Pegasus vertreten. Das Trio aus Noah Veraguth (Vocals, Guitars, Piano), Gabriel Spahni (Bass) und Stefan Brønner (Drums) hat genau wie Emeli schon Edelmetall zuhause stehen. Die Jungs von Pegasus haben dieses Jahr auf vielen Festivals gezeigt, wieso sie wohl die beliebtest Pop-Band der Schweiz sind und einen veritablen Live-Ruf geniessen. So sind sie beispielweise am Heitere locker duch das Publikum gewandert, um anzustossen. Am Seaside in Spiez haben sie gar Umbauphasen überbrückt. Auf das Eis werden sich Pegaus aber wohl nicht begeben, dafür die Eisartisten musikalisch untermalen. 

 

«Get Over You»

 

 

Laura Breton

 

Das macht auch Laura Breton. Mit 13 Jahren berührte sie bei «America’s got Talent» die Jury. Inzwischen ist sie 15 Jahre als und man hört bereits renommierte Stimmen, die ihr nicht nur eine grosse Zukunft vorhersagen, sondern ihr das Potenzial zusprechen, einst auf die Ebene von Maria Callas zu kommen. Die Stimme hat die junge Sopranistin offen hörbar und vielleicht begegnet einem der Name Laura Breton in Zukunft noch öfter. Das Art on Ice bietet eine frühe Gelegenheit, das Talent in der Schweiz zu sehen.

 

«Best of Laura Breton»

 

 

Tina Guo

 

Musikalisch gesehen last but not least ist die Tina Guo dabei. Die 32-jährige gebürtige Chinesin inszeniert sich optisch gerne als Teil der Show und gibt so einen Hauch Fantasy zu ihren Auftritten. Aber das Wichtige ist ihr E-Cello. Wenn man von Crossover spricht, muss Tina Guo einbezogen werden, denn sie bewegt sich locker zwischen Klassik und New Wave, kennt sich in Electronica und Metal aus und wurde als Mitglied der Band von Hollywood-Komponist Hans Zimmer bekannt. Der Maestro über Guo: «Wenn sie zum Cello greift, wird das Instrument zum Schwert.» Das sehen aber auch andere so, denn Guo stand schon mit Leuten wie den Foo Fighters, Justin Bieber, Carlos Santana oder Ariana Grande auf der Bühne. 

 

«Skyrim (Dragonborn)»

 

 

Zwei (ehemalige) Rivalen auf dem Eis

 

Auf dem Eis werden Publikumslieblinge wie Stephane Lambiel stehen. Er kann Silber bei Olympia 2006 in Turin sowie zwei Weltmeistertitel neben viele weiteren Erfolgen vorweisen. Zudem ist er zum 16. Mal Teil des Ensembles von Art on Ice. Im scheint der Anlass riesig Spass zu machen. Neben ihm ist ein (ehemaliger) Rivale und schlicht eine Legende auf dem Eis zu sehen.

 

Evgeni Plushenko gilt als der Eis-Zar und kommt als aktiver Eisläufer ein letztes Mal in die Schweiz. Es wird bei Art on Ice wohl die letzte Gelegenheit sein, dem Sprungwunder nochmals von ganz nah zuzusehen. Der 34-jährige Eiskunstläufer zählt zu den besten aller Zeiten, gewann bei Olympia zweimal Gold und zweimal Silber. Dreimal war der Russe Weltmeister, je einmal gewann er bei Weltmeisterschaften Silber und Bronze. Und bei Europameisterschaften gab’s siebenmal Gold und dreimal Silber. So eine Erfolgsbilanz kann kein anderer Eiskunstläufer vorweisen. Er war es auch, der Stephane Lambiel 2006 auf den Silberplatz bei Olympia verdrängte.  

 

Zu bewundern sein werden bei Art on Ice 2018 auf dem Eis auch die Olympiasieger Tatiana Volosozhar & Maxim Trankov und Meryl Davis & Charlie White sowie die Vize-Weltmeister und Olympiafavoriten Aljona Savchenko & Bruno Massot. Als Weltpremiere ist die atemberaubenden Nummer am Hochseil von Karyna Konchakivska & Suren Bozyan mit auf Tour.

  

Art on Ice 2018 ist eine gelungene Mischung aus Show, Musik, Sport und Kunst. Zu sehen ist Art on Ice in der Schweiz an folgenden Orten und Daten:

  

  • Zürich: 1. - 4. März 2018

 

  • Lausanne: 6. & 7. März 2018

 

  • Davos: 9. März 2018

 

 Tickets gibt es hier: Tickets.

 

 

Bäckstage Redaktion / Do, 28. Dez 2017